Reisen: Hamburg – Madrid – Portugal

Das Leben ist sehr lebendig derzeit 🙂 … voll, rasant, intensiv & unglaublich wunder-voll!!! <3 Nun bin ich schon seit zwei Wochen in Portugal & seit gut einer Woche an dem Ort angekommen, an dem ich gerne eine Weile bleiben möchte. Doch darüber später mehr … erst möchte ich dir, nach der langen Stille hier, gern kurz von meiner weiteren Reise, zurück von Hamburg über Madrid nach Portugal erzählen. In Hamburg habe ich einige sehr schöne Tage bei einer langjährigen Freundin verbracht, die ich zugleich bei ihrer Ernährungsumstellung (hin zu mehr basischer Nahrung) begleiten & unterstützen durfte – und schon innerhalb der kurzen Tage die positiven Auswirkungen (z. B. verschwanden Schmerzen & Entzündungen) miterleben durfte. wulksfelde

Ich habe einige meiner eBooks verkaufen können – die ausgedruckt wurden: schau mal, wie schön mein neuestes eBook auch auf Papier aussieht:

ebook1

ebook2

ebook3

Zu den weiteren, wundervollen Erlebnissen in Deutschland gehörten ein Tagesausflug mit dem Sohn zu meiner Mutter, ein Besuch auf Gut Wulksfelde (wo wir früher immer gern Erdbeeren & Wildkräuter gepflückt haben), ein faszinierendes, Gänsehaut erzeugendes Treffen mit einer Schamanin und ein „Cocktail-Abend“ mit seit Jahren nicht gesehenen Freunden aus Studientagen (mit roh-vegan-alkoholfreiem Caipirinha 😉 ).

Zurück gen Süden bin ich dann, allein diesmal, nach Madrid geflogen, während die Tochter mit dem Vater Richtung Schweden weitergereist ist.

Madrid … hat mich komplett überwältigt! So eine wunderschöne, beeindruckende Stadt – wow!!! Ich hab mich dort wundervoll verlaufen & bin stundenlang mit Riesenaugen & offenem Mund herumgelaufen 😉 … vielleicht kommt ein Hauch davon auf diesen Fotos für dich rüber.

madrid0

madrid1

madrid2

madrid3

madrid4

Die Nahrungsversorgung in Madrid war problemlos; überall Fruterias, mit vielen Feigen im Angebot. Einen veganen Laden habe ich ebenfalls gefunden, und es gibt dort auch (mindestens) ein Rohkost-Restaurant: das Crucina – das ich aber nicht ausprobiert habe.

Von Madrid ging es am nächsten Tag weiter mit dem Bus nach Nordspanien, wo ich mein Auto bei unseren lieben Gastgebern, der Familie Beins, stehengelassen hatte. Nach einer letzten Nacht im Zelt dort bin ich dann am nächsten Tag mit dem Auto wieder nach Portugal gefahren, habe magische 3 Tage mit meiner Zwillingsseele in der Nähe von Reliquias (im wunderschönen Alentejo) verbracht, Korkeichen umarmt, Physalis und Pfirsiche frisch vom Strauch bzw. Baum genossen & bin dann weiter gefahren, zum Housesitting in die Gegend von Serta.

Ich habe … und tue es noch immer … jeden Schritt an dieser unglaublichen Reise genossen & bin momentan so erfüllt von Dankbarkeit für all die Wunder in meinem Leben. Zu sehen, wie unglaublich gut das Universum (das Leben, die Göttin, wie du es auch nennen magst) für mich sorgt, macht mich sprachlos vor Glück. <3 Wie das hier so aussieht, & überhaupt, wie es sich hier lebt, darüber erzähle ich dir im nächsten Artikel mehr. Ich danke dir fürs Lesen & wünsche dir noch einen wundervollen Tag!


Gern kannst du dich auch für meinen kostenlosen Newsletter eintragen, den du dann ca. einmal pro Woche erhälst. Darin findest du interessante und inspirierende Artikel rund um die Rohkost, Neuigkeiten von uns und Informationen zu meinen aktuellen Projekten sowie Zubereitungsideen & Rezepte. Folge mir bei Instagram (rawvegandigitalnomad), Twitter @rohmachtfroh und auf meiner FB Seite „Roh macht froh!“ und abonniere meinen YouTube-Kanal für jede Menge weiterer Inspirationen & Eindrücke von meiner roh-veganen Reise durchs Leben. 🙂 🙂

Am Wegesrand in Nordspanien

Das Leben (& unsere Reise) bleibt lebendig & spannend! 🙂 Momentan verbringen wir – ungeplanterweise – einige Tage in Nordspanien. An der Grenze von La Rioja und dem Baskenland. Ebenfalls eine landschaftlich recht schöne Gegend, mit vielen hübschen Altstädtchen. Tagsüber ist es auch hier noch sehr heiss, doch die Nächte werden allmählich kühler.

Wohnen dürfen wir mit unserem Zelt im Garten einer sehr lieben, hilfsbereiten und kinderreichen Freilernerfamilie – viel Leben um uns also den ganzen Tag. Und wiederum viel Gesellschaft für die Tochter.

Essenstechnisch versorgt haben wir uns auch hier auf einem Bauernmarkt am Wochenende und in den umliegenden Fruterias; sogar einen von der Tochter heiss ersehnten Rohkostriegel haben wir in einem Bioladen in der nächsten größeren Stadt gefunden. Insgesamt ist das Fertig-Rohkost-Angebot hier jedoch in den Läden noch sehr begrenzt, ebenso offenbar das Wissen darüber.

Dafür finde ich hier zu meiner Freude Wildkräuter am Wegesrand 🙂 … und andere schöne Dinge, für die wir allerdings einige Wochen zu früh dran sind:

Wegwarte

Wegwarte

Winde

Winde

Brombeeren

Brombeeren

Feigen

Feigen

Trauben

Trauben