Disziplin … für ein besseres Leben

Freies Leben … das heisst nicht, ignorant in der Gegend abzuhängen und nichts zu tun. Wirkliche Freiheit beinhaltet, mehr noch als die Freiheit von äußeren Zwängen & Einschränkungen, frei zu sein von inneren Zwängen. Von Ängsten, selbstgesetzten Grenzen, die dich daran hindern, so zu leben, wie du es eigentlich willst. Dein volles Potential zu leben. Um das zu erreichen, braucht es ein bewusstes Leben. Pflege nicht nur deines Körpers sondern auch deiner Seele, Auseinandersetzung mit all deinen Bedürfnissen & Emotionen.

Selbst wenn spirituelle Weiterentwicklung nicht zu deinen Hauptinteressen gehört: schon für dein körperliches optimales Wohlbefinden & Gesundheit ist es nötig, dich über deinen Körper hinaus auch um deine Seele und deinen Geist zu kümmern. Fütterst du z. B. ständig deinen Körper mit Nahrung, obwohl eigentlich deine Seele hungert? Versuchst du, unangenehme Emotionen mittels Schokolade & Co zu betäuben? Selbst mit der gesündesten Ernährung der Welt wird das auf die Dauer nicht gut tun!

Auch wenn „Freiheit“ & „Disziplin“ für dich auf den ersten Blick konträr zu sein scheinen: für wirkliche Freiheit ist eine bestimmte Disziplin erforderlich. Dabei geht es ausdrücklich nicht darum, dir von außen verordnete Regeln zu befolgen. Sondern um eine selbstgewählte Disziplin. So wie das Wasser sich seinen Weg von der Quelle zum Meer sucht. Es wählt den Weg selbst und folgt ihm dann auch, um sein Ziel zu erreichen! Es fliesst immer so, wie es am einfachsten geht und überwindet dabei, wenn nötig, Hindernisse. Genauso ist es mit der Disziplin, die wir benötigen, damit es uns gut geht. Das Richtige zu tun, fühlt sich gut und einfach an. Doch es braucht zuerst deine Entscheidung, deine Entschlossenheit, deinen Fokus und deine Bereitschaft, deine Komfortzone zu verlassen!

Es geht um die Disziplin, die dein Körper & dein Herz dir vorgeben. Dein Körper weiss, was er braucht, damit es ihm gut geht. Ebenso dein Herz. Achte auf dich, horche in dich hinein & sorge für dich, indem du auf deinen Körper & dein Herz hörst. Es ist nicht wirklich dein Verstand, der dir diese Disziplin vorgibt. Sondern dein Gefühl.

Genauso wie das Wasser kannst du dir den für dich passenden Weg suchen. Um deine Ziele (wie z. B. körperliche Gesundheit, seelische Weiterentwicklung, geistige Freiheit) zu erreichen. Sei dabei liebevoll zu dir selbst! Liebevoll heisst, dich selbst zu bestärken in deinen Vorhaben. Fest zu sein & dich zu fordern, ohne dich in irgendwelche Dogmen zu verrennen. Verurteile dich nicht, wenn es nicht immer alles perfekt gelingt. Versuche es weiter, lasse deine Disziplinen sich ggfs anpassen an das, was zu diesem Zeitpunkt für dich passt.

Ein paar Vorschläge für „Disziplinen“, die du in dein Leben integrieren könntest:

  • Iss einfach & leicht, pflanzlich, so unverarbeitet wie möglich, so viel roh wie möglich. Früchte & vor allem viel Grünes & Gemüse. Richte deine Mahlzeiten auch für dich selbst liebe-voll an.
    24dinner
  • Führe ein aktives und dich stärkendes Leben. Bewege dich viel & verbringe am besten täglich soviel Zeit in der Natur wie möglich. Behandle alle Lebewesen (Menschen, Tiere (auch die kleinsten), Pflanzen) mit dem gleichen Respekt und der gleichen Fürsorge.
    botanico02

    Entwickle ein Gefühl der Verbindung zur echten, natürliche Welt & lass nicht die Technik und die virtuelle Welt, die sozialen Netzwerke, dein Leben dominieren. Fokussiere dich darauf, für dich & deine Umgebung (deine Kinder, deine Lieben, deine Freund*innen, alle) ein inspirierendes, freudvolles Leben zu kreieren.
  • Spreche so positiv wie möglich. Teile die guten Nachrichten statt des Jammerns & Beschwerens. Statt zu kritisieren, zu verurteilen & recht haben zu wollen, versuche zu verstehen. Sei ehrlich, aber sanft & liebevoll. Zuhören ist wichtiger als reden, und am besten hört es sich mit dem Herzen.
  • Beginne & beende jeden Tag mit Dankbarkeit. Dankbarkeit für das, was du hast. Ein Zuhause, ein Bett, Essen auf deinem Tisch & Freund*innen, denen du wichtig bist. Selbst wenn es manchmal nur die Dankbarkeit dafür ist, aufzuwachen oder den Tag überstanden zu haben. Fokussiere deine Gedanken darauf, wie du mehr Liebe in diese Welt bringen kannst. Was du tun kannst, um jemandes Tag besser zu machen. Selbst wenn es nur scheinbare Kleinigkeiten sind – dein Lächeln auf der Straße zu jemand Unbekanntem kann dessen Tag retten!

Danke dir fürs Lesen! <3


Gern kannst du dich auch für meinen kostenlosen Newsletter eintragen, den du dann ca. einmal pro Woche erhälst. Darin findest du interessante und inspirierende Artikel rund um die Rohkost, Neuigkeiten von uns und Informationen zu meinen aktuellen Projekten sowie Zubereitungsideen & Rezepte. Folge mir bei Instagram (rawvegandigitalnomad), Twitter @rohmachtfroh und auf meiner FB Seite „Roh macht froh!“ und abonniere meinen YouTube-Kanal für jede Menge weiterer Inspirationen & Eindrücke von meiner roh-veganen Reise durchs Leben. 🙂 🙂

Portugal-Impressionen

Wir hatten ein paar herrliche, wirklich sommerliche Tage in Portugal … die Kanaren sind so mild dagegen; während wir auf Teneriffa in der letzten Zeit meist zwischen 25 und 30 Grad hatten, allerdings rund um die Uhr, hat uns Portugal mit Temperaturen von 36-38 Grad im Schatten (!) tagsüber beglückt; nachts hingegen ist es doch so kühl geworden, dass mein Kokosöl wieder komplett fest geworden ist.

Wir haben gezeltet, auf dem Markt eingekauft, im Fluss gebadet, sind durch den Wald spaziert, haben eine freilernende & -lebende Familie & ihren Permakultur-Garten kennengelernt (darüber erzähle ich dir demnächst noch mehr) und haben viele andere freilernende Kinder getroffen. Haben neue Freunde gewonnen und eine kleine Liste weiterer Kontakte, die wir diesmal noch nicht treffen konnten – aber hoffentlich bald! Was für ein Traum … dieses wunderschöne Land, dass mich schon seit meinem ersten Besuch hier vor 3 Jahren begeistert, und so viele Freilerner & Familien, die ihr Leben frei & nach ihren Vorstellungen gestalten … es macht mich so glücklich, das zu sehen!

Für diesmal ziehen wir weiter, denn da sind ja noch mehr Pläne für diesen Sommer. Doch die Vorstellung, hier zu leben, fühlt sich gut an & ich beginne bereits, nach Wohnmöglichkeiten, vorzugsweise Housesittings, zu schauen. Nach einer Nacht im Hostel (mit Internet, um mal wieder etwas hier zu schreiben & anderes zu erledigen 😉 ) geht es am Donnerstag weiter: noch ein frühmorgendliches Treffen hier in Portugal, dann zurück nach Spanien & weiter Richtung Norden.

Ich liebe diese Landschaften

Ich liebe diese Landschaften

Eingekauft auf dem Markt

Eingekauft auf dem Markt

Ein Permakultur-Selbstversorger-Garten

Ein Permakultur-Selbstversorger-Garten

Baden im Fluss

Baden im Fluss

Nashorn oder Kuh?

Heute ist Sonntag – und damit sicher auch für dich Zeit für ein kurzes Hörbuch. Besonders wenn du etwas Motivation (oder auch einen Tritt in den Hintern 😉 ) gebrauchen kannst, um dich in Bewegung zu versetzen, deine Träume zu verwirklichen, kann ich es dir nur ans Herz legen.

Wenn du nicht mehr auf die gewünschten Umstände warten willst, sondern dir die Umstände erschaffen willst, die du dir wünscht. Dich statt auf die Probleme des Lebens lieber auf die Lösungen konzentrieren willst.

Falls du dies Hörbuch noch nicht kennst, hör mal rein! Falls du es schon kennst, hör trotzdem noch mal rein – ein Reminder kann nie schaden. 🙂

Also ich ziehe es entschieden vor, Nashorn zu sein statt Kuh. Und auch die mitunter hochkommenden Reste meiner Kuh-Konditionierung noch loszuwerden. Ich liebe mein Leben im Dschungel! 🙂

Und du? Liebst du dein Leben? Lebst du jetzt deinen Traum?