Einfach gesund, einfach glücklich

Das Leben ist ganz einfach. Und dich gesund zu ernähren, ist noch einfacher. Der Schlüssel zum Glück … und zur richtigen Ernährung … liegt in dir selbst. Horch in dich hinein, höre auf deine Seele & auf deinen Körper & tu das, was dir gut tut!

Dabei ist Essen sicher nicht alles & gewiss nicht das alleinige Allheilmittel auf dem Weg zum Glück. Jedoch ist Gesundheit, körperliches Wohlbefinden, ebenso sicher eine entscheidende Grundlage für das Glücklichsein. Und dafür ist deine Ernährung ein entscheidender Faktor.

Du bist der/die Experte/in für dich selbst. Niemand weiss besser als du, was du brauchst und was dir gut tut. Für dich zu sorgen, ist deine Aufgabe & nur du trägst die Konsequenzen – also übernimm die Verantwortung für dich selbst!

Bei einem gemeinsamen Essen fragte mich eine Mitbewohnerin kürzlich nach den Nährwerten von Datteln. Ich hab das mal irgendwann recherchiert & weiss, dass Datteln reich an Eisen, Calcium, Kalium & Magnesium sind. Außerdem liefern sie jede Menge Kohlehydrate – Zucker! – und damit Energie! Vor allem aber weiss ich, dass sie mir meist gut schmecken, mich satt machen, mir gut tun. Und deswegen esse ich sie. Wenn ich keinen Appetit darauf habe, sie mir nicht gut schmecken, oder es gar an den Zähnen zieht, esse ich sie nicht. Dasselbe gilt für alle meine Nahrungsmittel. Dabei sind mir Theorien zu Nahrungsmitteln, die ich lt. Empfehlung anderer Menschen unbedingt (oder auf keinen Fall) essen sollte, ziemlich gleichgültig. Ich muss nicht wissen, welchen Nährwert mir eine Papaya bringt, um mich von dieser Frucht bestens zu ernähren. Wenn es mir allein mit Papaya hervorragend geht, muss das andererseits für dich noch lange nicht genauso sein.

Wenn es dir Spaß macht, informier dich über Vitalstoffe, Kohlehydrate etc. … nötig für eine gesunde Ernährung ist es nicht. Und das Wissen allein verbessert deine Gesundheit eh kein bisschen – entscheidend ist dein Handeln. Und das gelingt am Besten, wenn du es einfach hälst. Ganz ohne Studium der Theorien hast du bereits alles, was du für deine richtige Ernährung brauchst: deine Sinne, dein Feingefühl! Vergiss all die Lehren und Theorien; probier aus, was für dich gut funktioniert. Nimm dir Zeit zum Essen und höre auf die Signale deines Körpers.

Gib deinem Körper Zeit, sich an eine geänderte gesündere Ernährungsweise zu gewöhnen, an neue natürliche Geschmäcker. Iss nichts, was dir nicht schmeckt oder dir nicht gut tut … wenn dir Tomaten gut schmecken, du aber Gelenkschmerzen davon bekommst … benutz deinen Verstand und höre besser auf die Gelenke als auf die Zunge. Dein Körper ist das Einzige, was definitiv dieses ganze Leben lang bei dir bleiben wird … behandle ihn also gut!

Erfahrungsgemäß stehen die Chancen gut, dass eine rohköstliche, natürliche, deinen Bedürfnissen entsprechende Ernährung nicht nur deine Gesundheit sondern ebenso deinen Gemütszustand verbessern wird.

paprika560

Die wahrscheinlich besten Pralinen & Riegel der Welt

Alternativen zu S*nickers & Co – im Handumdrehen gemacht:

allsimplebars

T*offifee (Dattel mit Haselnuss … oder Chufa) – Nougat (Dattel mit Cashew) – S*nickers (Dattel mit Erdnüssen) – Marzipan (Dattel mit Mandel) – Mon raw cheri (Dattel mit Kakaobohne und Kirsche) – B*ounty (Dattel mit Kokos).

Echte vs. falsche Energie

Was hälst du morgens in der Hand – eine Tasse Kaffee oder ein Glas frisch gepressten Orangensaft?

Beides sind Mittel, deine Energie zu steigern:

  • Der Kaffee gibt dir Energie durch das enthaltene Koffein, das in dein Blut geht und deinen Körper anregt, weil er versucht, diese Droge möglichst schnell wieder loszuwerden. So wirken Aufputschmittel – übrigens auch Kakao. Wenn dein Körper auf Hochtouren läuft, fühlt sich das an, als hättest du viel Energie. Aber derartige Drogen loszuwerden, ist in Wirklichkeit Mehrarbeit für deinen Körper, die dich langfristig erschöpft und müde macht.
  • Der Orangensaft hingegen gibt dir echte Energie. Natürlicher Fruchtzucker, Kohlehydrate. Vitamine, Mineralien usw … Nährstoffe, die dein Körper braucht & die ihn unterstützen … ihm eben die Energie geben, die er braucht!

Neues von der Finca

Wieder mal ein Umzug … unser einst geliebtes Banana House haben wir sozusagen zu Grabe getragen; komplett chemieverseucht ist es für uns unbewohnbar geworden & ich bin froh, nach den vergangenen zwei Monaten in dem einen verbliebenen Zimmer dort, nun endlich wieder in ungiftiger Umgebung zu sein. Also: juhu, wieder mal ein neues Zuhause! Für die nächsten Monate … ich habe dieses Jahr noch viel vor 🙂 … aber erstmal ein bisschen zur Ruhe kommen. Wir bleiben auf derselben Finca, in einem anderen Haus, höher gelegen, größer, mit Dachterrasse, Malve im Garten, einem Feigenbaum vor der Tür und einer gelegentlich vorbeischauenden schwarzen Katze.

Viel Platz haben wir jetzt, viele Fenster & viiiel Aussicht. Außer dem Tochterzimmer ist, claro, die Küche am besten gefüllt 🙂 … willst du mal gucken?

Eins meiner Lieblingsstücke hier: die riesige Schale ... die sicher immer gut gefüllt sein wird mit Früchten!

Eins meiner Lieblingsstücke hier: die riesige Schale … die sicher immer gut gefüllt sein wird mit Früchten!

Ein Blick in den Vorratsschrank: Mandeln, Braunhirse, Datteln, Feigen, und anderes Getrocknetes

Ein Blick in den Vorratsschrank: Mandeln, Braunhirse, Datteln, Feigen, und anderes Getrocknetes

Dank vieler Rezeptaufträge: ein ganzes Regal voller Rohkostprodukte.

Dank vieler Rezeptaufträge: ein ganzes Regal voller Rohkostprodukte.

Gutenmorgengruss

Früchte am Morgen – der optimale Tagesbeginn. Auch wenn du (oder deine Familie) morgens früh aus dem Haus musst & nicht viel Zeit hast: etwas Obst braucht nicht viel Zeit, und auch so ein kleines Bild ist schnell gemacht … und hilft bei einem fröhlichen Start in den Tag:

Orangen-Dattel-Vogel

Orangen-Dattel-Vogel


Sonntagsgaumenfreuden

Mit einem Engel schon zum Frühstück kann der Tag doch nur gut werden!

Mit einem Engel schon zum Frühstück kann der Tag doch nur gut werden!



Und falls du sie trotzdem brauchst – hier ist noch ein Stück Schokolaaade:

Weisse Schokolaaade - roh, vegan, ohne Zucker!

Weisse Schokolaaade – roh, vegan, ohne Zucker!



Vorsicht, die Schokolade ist superfettig – ganz und gar nicht mein Fall, aber die Tochter steht drauf. Du kannst sie übrigens ganz einfach nachmachen – hier ist das Rezept:
– Rohe Kakaobutter im Wasserbad bei knapp 40°C schmelzen
Degletdatteln in kleine Stücke schneiden
Rohe Cashewkerne grob zerkleinern
– Flüssige Kakaobutter in ein Schälchen geben, Dattel- und Cashewstücke dazugeben und alles für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen. Danach kannst du die festgewordene Schokolade in Stückchen brechen.