Wenn Rohkost nicht gelingt

Dass für mich die Rohkost das Optimum der Ernährungsmöglichkeiten darstellt, brauche ich wohl nicht extra betonen. Eine individuell, mit Achtsamkeit & Gefühl für die eigenen körperlichen & mentalen Bedürfnisse, gestaltete Rohkost.

Immer mal wieder höre ich dennoch von Menschen, denen eine befriedigende Rohkosternährung nicht gelingt. Oder die gar gesundheitliche Probleme durch die Rohkost bekommen. Kann also eine rohköstliche Ernährung, die doch so heilend, energetisierend, wohltuend ist, auch schaden?

Selbstverständlich nicht die Rohkost an sich – es ist nichts Gefährliches an Früchten & Gemüse. Wohl aber das unreflektierte Befolgen von Ratschlägen aus Büchern oder aus dem Internet – häufig einzelne, unvollständige, aus dem Zusammenhang gerissene Tipps. Wer versucht, die Rohkost allein nach der Philosophie „Iss alles, was roh ist & nichts, was nicht roh ist“ zu praktizieren oder blind den Diät-Anleitungen, die auf den individuellen Erfahrungen einer anderen Person basieren, zu folgen, ohne auf die Bedürfnisse des eigenen Körpers zu achen, der wird vermutlich über kurz oder lang Probleme bekommen.

Es geht NICHT um Detailfragen wie das Essen irgendwelcher „Superfoods“, die Verwendung von Sprossen oder das strikte Vermeiden von nicht biologisch angebauten Produkten. Auch wenn mancheR sich das vielleicht wünscht: es gibt nicht ein einziges Wundermittel, keine Zauberpille für perfekte Gesundheit. Eigenverantwortung – das ist der Schlüssel für den eigenen, erfolgreichen Weg zur Gesundheit. Und zur befriedigenden, heilenden Rohkosternährung. Denn die Ernährung ist nun mal einer der Schlüssel zur Gesundheit, und dass unsere Körper für eine rohe, vegane Ernährung optimiert sind, davon bin ich überzeugt.

Die Basis für perfekte Gesundheit bildet somit eine rohköstliche Ernährung, bestehend aus reifen, möglichst unbehandelten Früchten, Gemüsen & unbedingt reichlich Wildpflanzen. Fettfrüchte sind wichtig, aber die Ernährung sollte insgesamt nicht zuviel Fett enthalten. Eine Rohkosternährung, die aus großen Mengen von fettreichen Nüssen & Samen (z. B. versteckt in Rohkostgerichten wie Torten, Dipps, etc) besteht, ist der Gesundheit & dem Wohlbefinden möglicherweise abträglicher als ein gewisser Anteil an leicht gedünstetem Gemüse in der Ernährung. Auch ständiges Überessen, pausenloses Essen, häufiges Essen am späten Abend sollten vermieden werden. Alles andere aber, die genaue Zusammenstellung der Rohkost, die Anteile an Früchten bzw Gemüsen, was & welche Kombinationen gut vertragen werden usw – das sind individuelle Fragen, deren Antworten jedeR für sich selbst herausfinden muss. Und natürlich ist die physische Ernährung nicht alles – ebenso wichtig sind ausreichend Bewegung, frische Luft, seelische Nahrung …

Das wichtigste auf diesem Weg ist es, die Verantwortung für sich selbst, für das eigene Wohlbefinden, zu übernehmen! Auf den eigenen Körper und seine Bedürfnisse zu hören & so die ganz eigene, individuelle richtige Ernährung zu finden.


Gern kannst du dich auch für meinen kostenlosen Newsletter eintragen, den du dann ca. einmal pro Woche erhältst. Darin findest du interessante und inspirierende Artikel rund um die Rohkost, Neuigkeiten von uns und Informationen zu meinen aktuellen Projekten sowie Zubereitungsideen & Rezepte. Folge mir bei Instagram (rawvegandigitalnomad), Twitter @rohmachtfroh und auf meiner FB Seite "Love & Peace Food - Roh macht froh!" und abonniere meinen YouTube-Kanal für jede Menge weiterer Inspirationen & Eindrücke von meiner roh-veganen Reise durchs Leben. 😀

* * * * * * * * * * * Follow me on Instagram rawvegandigitalnomad, Twitter @rohmachtfroh and Facebook, and subscribe to my YouTube channel for more impressions and inspiration! * * * * * * * * * * *

Leave a Comment